von ih 07.01.2018 09:47 Uhr

Leistungsstarke Dorferneuerung

Seit 30 Jahren widmet sich die Dorferneuerung der Stärkung und Erneuerung dörflicher Strukturen in Tirol. Mit Förderangeboten und fachlicher Begleitung leistet sie einen nachhaltigen Beitrag dazu, in vielen Gemeinden das traditionell gewachsene Ortsbild zu erhalten, wertvolles kulturelles Erbe zu wahren und einer zeitgemäßen Nutzung zuzuführen.

Die Gemeinde Silz gilt als Vorbild der zahlreichen Dorferneuerungen - Foto: Gemeinde Silz

Ein Rückblick auf das Jahr 2017 zeigt das vielseitige Wirken der Dorferneuerung, zieht Landesrat Johannes Tratter eine positive Bilanz: „Insgesamt wurden in vier Landesbeiratssitzungen 125 konkrete Vorhaben mit einem Gesamtfördervolumen von 1,2 Millionen Euro beschlossen. Dazu zählen größere kommunale Projekte ebenso wie viele private Maßnahmen. Alles zusammen trägt dazu bei, die zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinden zu begünstigen.“

Hohe Lebensqualität in alter Bausubstanz

Die Ortskernrevitalisierung läuft inzwischen in 50 Tiroler Gemeinden. Im Jahr 2017 wurde die entsprechende Gestaltung von 25 Wohneinheiten beschlossen. Mit Unterstützung der Dorferneuerung wurden in zahlreichen Gemeinden bisherige Leerstände, die dem Ortsbild wenig zuträglich sind, in attraktive Wohn- und Wirtschaftsflächen für die Bürgerinnen und Bürger umgewandelt. Für LR Tratter, zu dessen Agenden auch die Raumordnung zählt, eine ganz zentrale Leistung der Dorferneuerung: „Revitalisierung von Ortszentren und qualitätsvolle Verdichtung nach innen bringt einen klaren Mehrfachnutzen. Baulandreserven auf der grünen Wiese sowie Erschließungskosten werden gespart und es kehrt wieder neues Leben im Dorf ein.“

Kulturelles Erbe schätzen

Eine der bekanntesten Vorzeigegemeinden ist in dieser Hinsicht Silz. Mit der 2017 erstellten Broschüre „Ortskernrevitalisierung am Beispiel Silz“ – will die Dorferneuerung weitere Gemeinden und Privatpersonen dazu anregen, vorhandene Leerstände zu revitalisieren. Eine wichtige Aufgabe innerhalb der Dorferneuerung ist das Bewusstmachen, die Beratung sowie Förderung beim Erhalt wertvoller Ensembles, ortsbildprägender Gebäude sowie kleiner Kulturgüter. 2017 wurde die Förderung von 30 derartigen Kulturprojekten beschlossen.

Die Leistung der Dorferneuerung Tirol, der Lokalen und Regionalen Agenda 21 sowie der Ortskernrevitalisierung wird geschätzt und erfährt internationale Würdigung. So errang mit Fließ 2016 erstmals eine Tiroler Gemeinde den ersten Platz beim Europäischen Dorferneuerungspreis, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite