von lf 22.11.2017 08:42 Uhr

Versuchte Rettung des Hotel Post in Toblach

Der seit geraumer Zeit geplante Abriss und Neubau des ehemaligen Hotel Post in Toblach stößt in Teilen der Bevölkerung auf Widerstand. Mit einer Unterschriftensammlung soll das historische Gebäude vor der Gleichmachung mit dem Erdboden bewahrt werden.

Bildschirmfoto: delaposte.it

Die Initiatoren der auf italienisch formulierten Petition bezeichnen sich selbst als als „eingesessene Bürger“ und „touristische Liebhaber“ des Dorfes. Sie fordern eine Renovierung des seit 1956 in dieser Form bestehenden Hotels.

Man wolle die Menschen mit der Aktion darauf aufmerksam machen, um welch einzigartiges Gebäude es sich handle, das einem Denkmal Toblachs gleichkomme, heißt es in der Petition auf „Change.org“ . Die für die Zeit der Habsburgermonarchie so typische Architektur sei in hohem Maße schützenswert und müsse Fortbestand haben. Anstatt durch Neubau, sollte der große historische und ästhetische Wert des Gebäudes vielmehr durch zeitgemäße Umbaumaßnahmen erhalten und dem Hotel so zu früherem Glanz verholfen werden.

Bisher konnten bereits knapp 900 Unterschriften gesammelt werden.

Geschichtsträchtige Post

Das Hotel Post steht auf den Trümmern der Kirche Santa Caterina, die 1811 von der Gemeinde an Silvestro Manaigo (1769-1831) übergeben wurde, der eine Lizenz als Herbergsstätte, Stall und Gaststätte bekam. Im Jahre 1835 wurde in der heutigen Gaststube ein Postamt eingerichtet, von wo aus die Postauslieferung zwischen Lienz und Toblach erfolgte. In der Zwischenzeit verwandelte sich das Gasthaus in ein Hotel, indem es um zwei Stockwerke erweitert wurde. In den beiden Weltkriegen diente das Hotel als Hauptquartier österreich-ungarischer, italienischer, deutscher sowie amerikanischer Truppen, ehe es in die heutige Form umgebaut wurde.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite