von ih 14.11.2017 06:36 Uhr

Ski-Profi stirbt nach Trainingssturz

Der französische Alpin-Skifahrer David Poisson ist tot. Wie der Französische Skiverband am Montagabend bestätigte, ist der 35-jährige Profi-Sportler nach einem Trainingssturz in Nakiska in Kanada verstorben.

David Poisson ist tot - Foto: Facebook

Poissons größter Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei der WM-Abfahrt 2013 in Schladming. Er landete damals hinter dem Norweger Aksel Lund Svindal und Dominik Paris aus Ulten in Südtirol.

In Kanada wollte sich Poisson gerade zusammen mit anderen Abfahrern des französischen Ski-Teams auf die ersten Speed-Weltcuprennen in Lake Louise vorbereiten. In einer ersten Stellungnahme äußert sich Präsident Michel Vion geschockt über den plötzlichen Tod des Skifahrers:

Niedergeschmettert von dieser Nachricht. Wir nehmen am Schmerz seiner Angehörigen in diesem speziell schwierigen Moment teil.

David Poisson hinterlässt einen knapp zwei Jahre alten Sohn. Sein eigener Vater war erst vor 15 Tagen verstorben. Er ist bereits der vierte Speed-Fahrer aus Frankreich der seit der Nachkriegszeit auf der Piste tödlich verunglückte.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite