von red 06.09.2017 09:37 Uhr

Wegen Moslems: Kein Schweinefleisch mehr im Kindergarten

In einem Kindergarten in Amstetten (Niederösterreich) gibt es kein Schweinefleisch mehr. Wie mehrere Medien berichten, sei die Entscheidung gefallen, um die muslimischen Kinder in der Einrichtung nicht zu diskriminieren.

APA (Archiv/dpa)

Die Eltern laufen gegen die Entscheidung des Kindergartens nun Sturm. Sie hatten sich mit einem Brief an die Stadtregierung von Amstetten gewandt. Vizebürgermeister Dieter Funke zeigte Verständnis für den Protest der Eltern und erklärte gegenüber Heute.at: „Wenn eine Religion vorgibt, dass Gläubige kein Schweinefleisch essen sollen, respektiere ich das. Aber unseren Kinder das Schweinefleisch vorzuenthalten ist falsch. Und: Amstetten ist ein Bezirk mit vielen Schweinebauern“.

Der zuständige Stadtrat Gerhard Riegler (SPÖ) sieht jedoch aufgrund der Proteste keine Notwendigkeit, das Schweinefleisch im Kindergarten wieder anzubieten. Der Grund, warum es kein Schweinefleisch mehr gebe, liege schließlich am Lieferanten der Einrichtung: „Es wird das angeboten, was möglichst allen Kindern schmeckt. Und Gourmet liefert keine Speisen mit Schwein mehr in den Kindergarten“, so Riegler.

Die Verantwortlichen von “Gourmet”, der den Kindergarten mit Speisen beliefert, weist diese Behauptung jedoch auf Nachfrage von Heute.at zurück. Man führe selbstverständlich auch Speisen mit Schweinefleisch im Sortiment. Insgesamt 20 Menü-Gerichte mit Schweinefleisch würde das Unternehmen anbieten. Doch aus der Erfahrung wisse man: Geflügel sei in Kindergärten beliebter.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite