von fe 20.05.2017 15:27 Uhr

Schlag ins Gesicht: Es ging um die Sprache

Eine Weiterbildungsveranstaltung der Journalistenkammer Trentino-Südtirol hat für einen Teilnehmer in der Notaufnahme geendet. Mit einem Faustschlag ins Gesicht streckte ein Berufskollege den Journalisten Mauro Keller (Video 33) nieder. Auslöser für den Streit war die Sprache.

Symbolbild

von Martin Feichter

Am Mittwoch informierte Manfred Mussner, Südtirol-Verantwortlicher der nationalen Luftfahrtbehörde ENAC, bei einem Vortrag in Bozen über Drohnen und der gesetzliche Lage. Doch noch bevor er mit dem eigentlichen Referat beginnen konnte, kam es zu einem ersten unschönen Zwischenfall.

Weil Mussner die Anwesenden neben italienisch auch mit zwei Sätzen in deutscher Sprache begrüßte, ertönten Protestrufe im Saal. Dabei hatte der Referent lediglich erklärt, dass er den Vortrag zwar in italienischer Sprache halten, aber deutsche Fragen gerne in deutscher Sprache beantworten werde.

Nach dem Vortrag von Manfred Mussner und einem Referat von Major Maggio, dem Kommandanten der Hubschrauberstaffel der Finanzwache, stellten die Journalisten ihre Fragen. Auch deutsche Journalisten stellten ihre Fragen auf Italienisch.

Genau dies kritisierte Rai-Südtirol-Koordinator Markus Perwanger. Ebenso wie die Protestrufe bei der Begrüßung und den Umstand, dass der Vortrag rein in italienischer Sprache gehalten wurde. Die Organisatorin der Veranstaltung versuchte zu beschwichtigen und sagte, dass andere Vorträge in deutscher Sprache abgehalten werden würden.

Perwanger diskutierte den Sachverhalt aber mit Mauro Keller und einem anderen Journalisten weiter. Ein Berufskollege begann die Diskussion zu filmen und wurde sogleich aufgefordert, dies zu unterlassen.

Vergeblich versuchten die Streithähne den uniformierten Kommandanten Maggio in ihre Auseinandersetzung miteinzubeziehen. Die Situation schaukelte sich weiter hoch, bis der filmende Mann seinem Berufskollegen Mauro Keller mit der Faust ins Gesicht schlug (UT24 berichtete).

Die Polizei wurde alarmiert und Keller in die Notaufnahme gebracht.

Der Rat der Journalistenkammer Trentino-Südtirol verurteilte die Tat in einer ersten Stellungnahme und sprach Mauro Keller dessen Solidarität aus. Es sei in keiner Weise akzeptierbar, dass ein Mitglied seine Meinung durch Gewalt vertrete. Kellers Angreifer werde dem Disziplinarrat gemeldet.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite