von red 08.01.2017 12:27 Uhr

Mutmaßlicher Schlepperring in Südtiroler Flüchtlingsverein gesprengt

Die Polizei von Bozen hat in Zusammenarbeit mit Polizisten aus Österreich und Deutschland einen Schlepperring gesprengt. Sieben Wohnungen wurden in Südtirol durchsucht, ein Mann verhaftet.

Firas Fadel wird verdächtigt rund 100 Menschen gegen Geld illegal über die Grenze gebracht zu haben.

Für den 38 Jahre alten Iraker Firas Fadel klickten die Handschellen. Er war der Leiter der Anlaufstelle für Flüchtlinge des Freiwilligenvereins Volontarius am Brenner.

Ihm wird vorgeworfen, gemeinsam mit zwei libanesischen Staatsbürgern etwa 100 Zuwanderer in Richtung Norden geschleust zu haben. Diese sollen vorwiegend aus Syrien und dem Irak stammen. Dafür soll er rund 500 Euro pro Einwanderer verlangt haben (UT24 berichtete).

Volontarius und die Sozialgenossenschaft River Equipe distanzieren sich in einer Stellungnahme. Beide hätten nichts mit dem Schlepperring zu tun.

Bei der Operation „Nockel“ sind insgesamt elf Menschen festgenommen worden.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite