von fe 07.01.2017 21:22 Uhr

Touristen von Türken attackiert und ausgeraubt

Mehrere unbekannte Männer haben in der Nacht auf Samstag zwei Touristen aus Dänemark in Sölden in Tirol attackiert und ausgeraubt. Wie die Polizei berichtete, traten die Männer – vermutlich sieben Türken – auf das dänische Brüderpaar ein und nötigten die beiden unter Androhung weiterer Gewalt zur Herausgabe von Bargeld. Alle Täter konnte mit einem Pkw bzw. mit einem Taxi flüchten.

Symbolfoto: flickr.com/blu-news.org/cc

Der Vorfall ereignete sich zwischen 3.00 und 3.30 Uhr in der Nähe des Geschäftes Sun Up beim dortigen Bankomaten. Die Männer sprachen das Brüderpaar im Alter von 22 und 26 Jahren an, warfen in der Folge einen der Dänen zu Boden und traten auf ihn ein. Sein Bruder kam ihm zu Hilfe und warf sich auf ihn, um ihn zu schützen. Daraufhin traten die Männer auch auf den zweiten Urlauber ein.

Aufgrund der massiven Gewalt gaben die beiden Dänen ihr Bargeld und ihre Geldtaschen heraus, woraufhin die Männergruppe flüchtete. Täter und Opfer dürften sich kurz zuvor bereits in einem Lokal in Sölden begegnet sein, teilte die Exekutive mit.

Einige der Männer flüchteten mit einem in der Nähe geparkten, vermutlich weißen Audi oder Mercedes mit einer Skibox und österreichischem Kennzeichen. Der andere Teil der Gruppe stieg in ein ebenfalls weißes Taxi, das unmittelbar am Tatort geparkt hatte. Der Name des Fahrers und die Taxifirma waren zunächst nicht bekannt. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hinweise an die Polizeiinspektion Sölden.

APA

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    08.01.2017

    Der türkische Dhihad hat auch schon die Alpenrepublick im Visier.
    Nachdem der Tourismus in der Türkei total eingebrochen ist, holt man sich
    die Einnahmen bei Touristen in Europa.Ironi-off

  2. Polikscanner
    07.01.2017

    Gott sei Dank nur Türken. Dachte schon, es wären wieder einmal unsere Kulturbereicherer……so, nun reichst mit dem Sarkasmus.

    Mfg

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite