von red 27.10.2016 11:46 Uhr

Grüne auf Abwegen

Grüne weltweit haben eine ziemlich eindeutige Haltung zum Thema “Selbstbestimmung”. Und hierzulande?

Hans Heiss und das Grüne Europa. Quelle: UT24 / www.verdi.bz.it

Harald Knoflach ist einer der führenden Köpfe der Plattform Brennerbasisdemokratie (BBD), die sich der Förderung der demokratischen Selbstbestimmung und der staatlichen Unabhängigkeit Südtirols verschrieben hat.

In einem aktuellen Beitrag setzt er sich ausführlich mit der Haltung der Südtiroler Grünen zum Thema Selbstbestimmung auseinander.

Anlass waren die neuesten, aber im Inhalt immer gleichbleibenden, Aussagen des Landtagsabgeordneten Hans Heiss, der bei der Podiumsdiskussion zum Thema Doppelte Staatsbürgerschaft in Prad der Selbstbestimmung unseres Landes wieder einmal eine Absage erteilt hat. (UT24 berichtete)

Die Südtiroler Grünen sind mit dieser Haltung jedoch weit von ihren Parteikollegen auf der ganzen Welt entfernt, wie Knoflach deutlich herausgearbeitet hat:

BBD stellt den Worten des Brixner Historikers Zitate aus 31 grünen Parteiprogrammen, Grundsatzbeschlüssen,… sowie Aussagen führender Grün-Politiker von Nordamerika bis Neuseeland entgegen.

Wie ein Roter Faden zieht sich der Wert der Selbstbestimmung, als ein Kernstück grüner Politik, durch sämtliche O-Töne.

Am deutlichsten kommt dies bei Themen Schottland, Katalonien, Palästina, Kurdistan, Westsahara oder Tibet zur Geltung.

Beispielgebend ist die Aussage der Spitzenkandidatin der Europäischen Grünen Partei für die Europawahl 2014, der Deutschen Ska Keller zum Thema Katalonien:

The Greens defend radical democracy and in Catalonia there is a citizen demand in favour of a [self-determination] referendum. For this reason I want to make the personal commitment that, if I am elected Commission President, I will support Catalonia in allowing a consultation vote on its political future and its relationship with Spain.

Was in etwa soviel bedeutet wie:

Die Grünen verteidigen die radikale Demokratie, und in Katalonien fordern die Bürger ein Selbstbestimmungsreferendum. Falls ich zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt werde, würde ich Katalonien unterstützen, eine Abstimmung über seine politische Zukunft und seine Beziehung zu Spanien abzuhalten.

Wie die Stimme der Südtiroler Grünen in das Konzert ihrer internationalen Parteigenossen passen soll, bleibt dem aufmerksamen Beobachter weiterhin ein Rätsel.

Wer jedoch Grüne Unterstützer für die Selbstbestimmung Südtirols sucht, braucht nur über den vielzitierten Tellerrand zu blicken und wird sie dort zahlreich finden.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite