von red 24.06.2016 10:52 Uhr

Schwimmbad: „Kein Zugang für Flüchtlinge“

Weil ein 13-jähriges Mädchen am Mittwochabend in einem Schwimmbad in Mistelbach (Niederösterreich) sexuell missbraucht worden ist, führen die Verantwortlichen neue Einlass-Regeln ein: Flüchtlinge müssen ab sofort draußen bleiben.

Wie die Kronen-Zeitung berichtet, ist es im Weinlandbad Mistelbach kürzlich zu einem sexuellen Übergriff von Flüchtlingen auf ein 13-jähriges Mädchen gekommen. Das Mädchen soll dabei in der Umkleidekabine zum Oralsex gezwungen worden sein.

Darauf reagierten die Verantwortlichen des Schwimmbades alles andere als zimperlich: seit Donnerstag gibt es keinen Einlass mehr für Flüchtlinge. Untermauert haben die Betreiber diese neuen Regeln mit Schildern mit dem Hinweis “Today no entry for refugees”.

Ob diese neue Hausordnung nun auf ewig gelten soll oder nur für bestimmte Zeit konnten die Betreiber noch nicht sagen. Immerhin befinden sich im näheren Umkreis des Freibades mehrere Flüchtlingsunterkünfte.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite