von st 27.08.2015 08:35 Uhr

Zahlt die Caritas Strafen für Marokkaner?

Foto: © UT24

In Tirol kursiert derzeit ein brisantes Gerücht: Die Caritas soll angeblich für straffällige Marokkaner in Innsbruck sämtliche Strafen übernehmen. Dadurch müssen sie nicht in Haft gehen.

Gegenüber der Kronen Zeitung erklärte Caritasdirektor Georg Schärmer: „Fakt ist, dass dieses Gerücht erlogen ist und nicht stimmt. Wir haben noch nie eine derartige Strafe übernommen. Zudem kommt, dass wir mit den Marokkanern nicht in Berührung stehen, da sie keinerlei Dienstleistungen von uns in Anspruch nehmen. Wir möchten das Ganze endlich aus der Welt schaffen.“

Nicht in Berührung stehen? Stimmt das? Ein UT24-Reporter schoss mehrere Fotos vor dem Caritashaus in Pradl. Darauf zu sehen seien mehrere Männer, die eindeutig der Marokkaner-Szene zuzuordnen seien.

„Dass die Männer von der Caritas betreut werden ist der Grund, warum wir in Pradl so viele Marokkaner haben“, sagt der Reporter. „Das Foto wurde aufgenommen, als mehrere Marokkaner aus dem Caritashaus herauskamen und bei der Bushaltestelle warteten. “

Bereits vor einigen Jahren sorgte ein Leserbrief für Aufsehen, darin schrieb ein Leser, dass die Caritas Strafen für Marokkaner übernehme. Der Verfasser wurde wegen übler Nachrede verurteilt.

Auch dieses Mal will die Caritas mit der Polizei in Kontakt treten.

 

 

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite