von st 09.07.2015 07:07 Uhr

Grenze Tirols erwandern: Stefan Frenez tödlich verunglückt

Der Welschtiroler Patriot Stefan Frenez ist tödlich verunglückt. Seit Freitag war er unterwegs, um die Grenze Tirols zu erwandern.
Foto: © UT24

Am vergangenen Freitag brach der Welschtiroler Aktivist Stefan Frenez zu einer Wanderung „Rund um Tirol“ auf. Punkt 15.00 Uhr startete er beim historischen Grenzstein in Avio, der früher die Grenze zwischen der Gefürsteten Grafschaft Tirol und der Republik Venedig markierte. Im Laufe des Sommers wollte der Oberschullehrer die Grenze Tirols erwandern.

Am späten Mittwochnachmittag wurde die Leiche Frenez‘ in einer Steilrinne in der Nähe der Alm San Georgio gefunden. Laut Informationen der Tageszeitung l’Adige war er auf dem Weg zu einer Hütte, die unweit des Absturzortes, liegt. Aus noch nicht bekannten Gründen stürzte er dabei in einer Steilrinne ab.

 

hubschrauber_bergung

Weil Frenez die Hütte nie erreichte, wurde Alarm geschlagen. Wenige später die traurige Gewissheit: Frenez ist tot.

Nun wird versucht, die letzten Stunden des Opfers zu rekonstruieren.

Fest steht, dass Frenez Montagabend gegen 21.50 Uhr den letzten Kontakt zu seiner Familie hatte. Am selben Abend reservierte er ein Bett in der Boschetto-Hütte. Dort kam er allerdings nie an.

Die Besitzer glaubten laut dem Bericht, dass der Wanderer sein Programm geändert hatte. Da sie wussten, dass Frenez ein passionierter Wanderer ist, haben sie deshalb nicht sofort Alarm geschlagen.

 

 

 

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite