• Südtirol
  • Sarner Gemeinderat „für die Katz“?

    „Was ist der Unterschied zwischen Kitekat und dem Sarner Gemeinderat? Ganz einfach: Keiner – beide sind für die Katz. Was eigentlich als Witz zu verstehen wäre, ist leider bittere Realität in der Sarner Großgemeinde“. Das schreibt die Sarner Bürgerliste in einer Presseaussendung.

    Thomas Rauch von der Sarner Bürgerliste

    Am gestrigen Mittwoch hätten die Gemeinderäte aus dem Sarner Blatt erfahren müssen, dass das neue Zivilschutzzentrum so gut wie unter Dach und Fach sei. „Nur im Gemeinderat wurde bis heute nicht einmal darüber geredet oder dieses Vorhaben vorgestellt“, kritisiert Thomas Rauch von der Sarner Bürgerliste.

    Die Ein-Mann-Demokratie um den Sarntaler Bürgermeister Franz Locher sei damit laut Rauchein weiteres Mal bestätigt worden. Locher hätte „zusammen mit seinen treuen Ministranten und seinen beiden Marketenderinnen im Ausschuss wieder einmal entschieden“, so Rauch.

    Gemeinderat weiß angeblich von nichts

    Die lange Geschichte vom Bau eines Zivilschutzzentrums in Sarnthein, die noch in der Amtszeit von Bürgermeister Karl Thaler begonnen hat, soll damit zu einem unerwarteten Ende kommen.

    Gemeindeverwaltung, Weißes Kreuz Sarntal, Freiwillige Feuerwehr Sarnthein und Bergrettung Sarntal hätten sich nach vielen Zusammenkünften und langen Gesprächen auf einen Standort einigen können. Auch fehle das Einverständnis der Grundeigentümers nicht.

    Doch all das sei geschehen, ohne den Gemeinderat im Sarntal je davon in Kenntnis zu setzen, kritisiert Thomas Rauch. „An den Gemeinderat wird man dann spätestens denken, wenn man die Einladungskarten für die Einweihungsfeier verschickt. Dort werden sicherlich ein paar Statisten für die Erinnerungsfotos gebraucht“, schreibt der Gemeinderat der Sarner Bürgerliste.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!