• Nordtirol
  • Spatenstich für Ausbau der L 6 Tuxer Straße in Finkenberg

    Enge Kurven, eine große Längsneigung der Fahrbahn und zudem noch Setzungen im talseitigen Fahrbahnbereich machen einen Ausbau der L 6 Tuxer Straße in Finkenberg auf einer Länge von rund 400 Metern zwischen der Einmündung der Schürzenjägerstraße und dem Hansenbach notwendig. Heute, Freitag, erfolgte der Spatenstich.

    Die Bauarbeiten an der L 6 Tuxer Straße bringen auch mehr Übersicht am Kreuzungsbereich mit der Schürzenjägerstraße und damit mehr Sicherheit im Verkehr. Foto: Land Tirol

    „Die Tuxer Straße ist eine wichtige Lebensader für Finkenberg und das gesamte Tuxertal. Wir wollen diese Straßenverbindung so sicher und gut wie möglich ausbauen“, sagt LHStv Josef Geisler anlässlich des Spatenstichs. In einem ersten Schritt hat die Wildbach- und Lawinenverbauung das Geschiebeauffangbecken am Hansenbach errichtet. Jetzt können die geplanten Straßenbaumaßnahmen beginnen. „Die Unwetter und Muren vom vergangenen Wochenende zeigen einmal mehr: Im alpinen Raum müssen Wildbachverbauung und Straßenbau optimal zusammenarbeiten, um die Sicherheit der Verkehrsverbindungen bestmöglich zu gewährleisten. Genau das passiert in Finkenberg“, zeigt Geisler auf.

    Es ist ein technisch anspruchsvolles Projekt, das in den kommenden zwölf bis 14 Monaten in Finkenberg über die Bühne gehen wird. Die Straße wird durchgehend auf eine Breite von sechs Metern ausgebaut. Auf einer Länge von insgesamt 100 Metern wird bergseitig zur Sicherung der Böschung eine permanente Spritzbeton-Nagelwand mit einer in Beton verlegten Steinschlichtung errichtet. Talseitig soll eine 270 Meter lange Stützmauer auf Pfählen eine neuerliche Fahrbahnsetzung verhindern.
    Ein neuer, 35 Meter langer Durchlass unterhalb der L 6 soll in Kombination mit dem bereits errichteten Geschieberückhaltebecken dafür sorgen, dass der Hansenbach die Straße nicht verlegt. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die Entwässerung an den Stand der Technik angepasst. Die Kosten für das Bauprojekt, das im Herbst kommenden Jahres fertig sein soll, betragen 2,4 Millionen Euro.

    Bis zu 7.500 Fahrzeuge pro Tag fahren an Spitzentagen auf der L 6, durchschnittlich sind es über 5.200 Fahrzeuge, darunter zahlreiche Busse. „Für die Gemeinde Finkenberg bringt das Bauprojekt wesentliche Verbesserungen“, freut sich Bgm Andreas Kröll. Der Kreuzungsbereich mit der Schürzenjägerstraße wird übersichtlicher und damit auch sicherer: „Durch die Errichtung von zwei Busbuchten sowie die neue Straßenbeleuchtung erhöhen wir sowohl die Verkehrssicherheit als auch den Komfort für die Fahrgäste der öffentlichen Verkehrsmittel“, so Kröll.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!