• Kultur
  • Lange Nacht der Kirchen

    94 Kirchen und Kapellen öffnen am 26. Mai 2017 ihre Tore zur „Langen Nacht der Kirchen“ in Südtirol. Konzerte, Filme, Führungen, Gebete, Verkostungen, Rallyes, Gespräche, Lesungen, Lichtshows und vieles mehr stehen auf dem Programm.

    Foto: © Margot Kessler / pixelio.de

    Es geht bei der „Langen Nacht der Kirchen“ darum, Kirchen kennenzulernen – nicht nur die Gebäude, sondern auch und vor allem das, was es darin zu entdecken gibt. Eine Besonderheit der besonderen Veranstaltung ist dabei die konfessions- und volksgruppenübergreifende Zusammenarbeit: neben der katholischen Kirche beider Volksgruppen beteiligen sich die evangelischen Gemeinden, die russisch-orthodoxe und die rumänisch-orthodoxe Gemeinde sowie freie christliche Gemeinden.

    Es gilt, die verschiedenen Konfessionen und ihre jeweils spezielle Art der Architektur, ihre unterschiedlichen Formen des Gottesdienstes und ihr individuelles Angebot an die Menschen kennenzulernen. Tradition und Experiment, Gewohntes und Ungewohntes – alles hat hier Platz.

    „Die teilnehmenden Kirchen und Kapellen werden durch das bunte, abwechslungsreiche Programm mit neuem Schwung und Leben erfüllt und es geht darum, neue Zugänge zu Kirche und Glauben zu entdecken“, so Bettina Holzner vom Seelsorgeamt, die darauf hinweist, dass es für Groß und Klein spannend sein wird, dass man in der „Langen Nacht der Kirchen“ an Orte gelangt, die man sonst nie sieht, da sie normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!