• Südtirol
  • Tricolore, Mameli-Hymne und deutsche Schulkinder

    Tricolore und Mameli-Hymne in Leifers: Am Freitag findet vor dem Rathaus eine Feier zu Ehren der nationalen Einheit Italiens statt. Mit dabei sind aber nicht nur Alpini-Soldaten und Carabinieri, sondern auch deutsche Schulkinder. Informiert wurden die Eltern über die Teilnahme ihrer Sprösslinge erst im allerletzten Moment. Die SVP-Ortsgruppe bleibt der Feier sogar geschlossen fern.

    Mit dem Hissen der italienischen Nationalflagge und des Singens der Mameli-Hymne möchte die Stadt Leifers den Jahrestag der Einheit Italiens ehren. Mit von der Partie sollen dazu auch rund 200 Schüler sein, darunter auch Kinder der dritten Klassen der deutschen Mittelschule.

    Politischer Charakter

    Schon im Vorjahr kam es aufgrund mangelnder Kommunikation von Seiten der Schule an die Eltern zu Reiberein. „Ich bin nicht darüber informiert worden, dass die Klasse meines Sohnes an der Veranstaltung teilnimmt“, sagt eine Mutter zu UT24.

    Ihr Sohn war damals mit weiteren Klassenkameraden bei der Feier mit dabei und deshalb sogar im Fernsehen zu sehen. Wegen des politischen Charakters der Veranstaltung, hätte man sich im Vorfeld eine Mitteilung der Schule gewünscht, erklärt die Mutter. Eltern sollten selbst entscheiden können, ob ihre Kinder zu einer solchen Veranstaltung gehen dürfen.

    Eltern spät informiert

    Heuer setzte die Schule die Erziehungsberechtigten zwar in Kenntnis, dafür aber reichlich spät. Erst am heutigen Donnerstag (16.03.2017) sind die Eltern der Leifrer Mittelschüler über die Teilnahme ihrer Kinder an der morgigen Veranstaltung informiert worden.

    Im knappen Schreiben, das den Schülern mitgegeben wurde, heißt es wortwörtlich: „Sehr geehrte Eltern, am Gedenktag zur Einheit Italiens findet um 9 Uhr eine Feier vor der Gemeinde [sic] statt. Die Klasse wird an dieser öffentlichen Zeremonie teilnehmen.“

    Ein Feld zur Unterschrift findet sich neben dem Namen der zuständigen Lehrperson. Das Datum der Veranstaltung, der 17. März, fehlt. Zeit um bei der Schule weitere Informationen einzuholen bleibt kaum.

    SVP bleibt Veranstaltung fern

    Aufgrund der Feierlichkeiten im vergangenen Jahr gingen beim Vize-Bürgermeister der Stadt, Giovanni Seppi (SVP), Beschwerden von Bürgern ein. Und auch dieses Jahr rechnet Seppi wieder mit Beanstandungen.

    Er selbst wird an der Feier morgen nicht teilnehmen. „Die Einheit Italiens ist für uns Südtiroler nicht gerade eine große Feier, mit der wir uns identifizieren können“, sagt Seppi zu UT24.

    Darum wird die Leiferer Ortsgruppe der Südtiroler Volkspartei den Feierlichkeiten rund um die Einheit Italiens geschlossen fernbleiben.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!

    1. Diandl
      17.03.2017

      Am 17. März wäre es wohl eher angebracht, der Opfer der italienischen Einigung zu gedenken. Doch davon ist Italien meilenweit entfernt. Es feiert Eroberung und Unterdrückung und pfeift auf die Todesopfer.
      Typisch Italien.