• Wirtschaft
  • Internationale Holzbau-Experten in Südtirol

    Bereits zum zweiten Mal lud das Südtiroler Unternehmen Rotho Blaas, das zu den weltweit führenden Anbietern von Lösungen für den Holzbau zählt, zu einer internationalen Fachtagung nach Kurtatsch. 

    Foto: Rotho Blaas

    Schon seit einigen Jahren verzeichne der Holzbau im Vergleich zu anderen Baubranchen starke Zuwächse. Zurückzuführen sei das vor allem auf die noch recht junge Technologie des Brettsperrholzbaus. Durch diese lasse sich mit Holz wesentlich größer und höher bauen als noch vor wenigen Jahren.

    Insbesondere im Wohnbau oder im Bau von Hotels komme der Brettsperrholzbau wegen der schnellen und flexiblen Bauweise immer öfter zum Einsatz.

    Internationales Teilnehmerfeld in Kurtatsch 

    Mit den steigenden Anforderungen im Holzbau wachsen auch die Herausforderungen für Architekten, Planer, Ingenieure und Produzenten. Rotho Blaas lud daher am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal nach 2016 zu einer Fachtagung am Firmensitz in Kurtatsch im Südtiroler Unterland.

    Dem Ruf folgten diesmal insgesamt 70 Experten aus den Niederlanden, England, Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus Südtirol. Darunter waren etwa Professoren der TU München, der Universität Innsbruck, der ETH Zürich sowie der Delft University in den Niederlanden.

    „Die Veranstaltung war auch heuer ein großer Erfolg mit regem Zuspruch. Im Bereich Brettsperrholz ist die Tagung mittlerweile wohl schon die wichtigste in Europa – und die zweitwichtigste weltweit. Im kommenden Jahr wollen wir bis zu 100 Teilnehmern Platz bieten“, zeigt sich Rotho-Blaas-Gesellschafter Peter Lang zufrieden.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!