• Welt
  • Intimrasur im Zug: Polizei überrascht Mann

    Bei der Kontrolle einer Zugtoilette hat eine Schaffnerin in Düsseldorf einen nackten Mann mit Messer erspäht. Die vermeintliche Gefahr entpuppte sich deutschen Medienberichten zufolge aber als harmlos. Der „spitterfasernackte“ 22-Jährige war lediglich mit einer Intimrasur beschäftigt gewesen.

    Am Hauptbahnhof von Düsseldorf öffneten Polizeibeamte die Tür zur Toilette und überraschten den jungen Mann. „Er war recht ungehalten, hat sich gestört gefühlt und sich nur zögerlich angezogen“, zitiert die Welt eine Polizeisprecherin.

    Obwohl das Rasieren im Zugklo an sich keine Straftat darstellte, endete dort die Reise für den 22-Jährigen. Er wurde bei der Kontrolle der Schwarzfahrerei überführt und musste den Zug verlassen.

    Der Mann gab an, zu Hause derzeit nicht gern gesehen zu werden und somit kein Badezimmer nutzen zu können. „Immerhin pflegt er sich“, so die Polizeisprecherin.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!