• Südtirol
  • “Genderwahn” in Meran?

    In der Stadtbibliothek von Meran sollen Publikationen verbreitet werden, in denen mit perfiden Methoden eine gewisse "Genderideologie" bereits Kindern beigebracht werden soll. Der Fall beschäftigt nun die Politik.
    • Foto: Die Freiheitlichen
    • Foto: Die Freiheitlichen
    • Foto: Die Freiheitlichen
    • Foto: Die Freiheitlichen

    Sollen Kinder manipuliert werden?

    Den Freiheitlichen Landtagsabgeordneten wurden von einigen Bürgern Aufnahmen von eindeutiger “Genderpropaganda” in der Stadtbibliothek von Meran übermittelt (siehe Bilder oben).

    In der Bibliothek sollen sich etliche Publikationen mit eindeutigem Inhalt befinden, die den Kindern die “Genderideologie” aufdrängen, so die Abgeordneten.

    „Mit teils aggressiven und teils perfiden unterschwelligen Abbildungen wird in der Stadtbibliothek von Meran bereits den Kindern die Genderideologie schmackhaft gemacht“, hält der Freiheitliche Fraktionssprecher im Südtiroler Landtag, Pius Leitner einleitend fest.

    “Genderwahn hat in öffentlichen Einrichtungen nichts verloren!”

    „Die Genderideologie hat totalitäre Züge und verleugnet die biologische Identität des Individuums. Nicht nur vermehrt in Schulen wird die Aufhebung der beiden Geschlechter propagiert und gepredigt, sondern auch jüngsten Kindern wird diese gefährliche Ideologie nahegebracht“, kritisiert Leitner.

    Der “Genderwahn” habe für die Freiheitlichen in keiner öffentlichen Einrichtung etwas zu suchen und man fordert daher eine umfassende Aufklärung über die Hintergründe der Verbreitung dieser Bücher.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!